Medizinethnologie

Die überwiegende Anzahl der Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, kommt aus aller Herren Länder:

von Bayern bis Südafrika.

Die  Traditionen, die Religionen, die Lebenslage als Migrant  in Deutschland wirkt sich auf den Umgang mit dem Körper (gesund und krank)  und auf die Vorstellung des Rechten Umgangs mit Kindern, der Einstellung zum Älter  werden u.s.w. natürlich aus.

Um eine sensible Beratung und medizinische Behandlung durchführen zu können, braucht jede/r medizinisch Tätige kulturspezifische Informationen. Wie sie in der Medizinethnologie gesammelt und erforscht werden. Auf dieser homepage soll nun eine Sammlung an Erzähltem und Erlebtem mit dem Schwerpunkt Frauenheilkunde, Geburtshilfe und dem Umgang mit dem Baby dazu veröffentlicht werden . Dabei schildere ich typische Verhaltensweisen, Bräuche, religiöse Riten und ähnliches, von denen es sinnvoll ist, sie zu kennen. Das soll es uns, den medizinisch Tätigen,  leichter machen, dass ein oder andere Fettnäpfchen zu vermeiden oder auf Missverständnissen begründete Fehler zu erkennen.
Gewiss ist diese Sammlung unvollständig und  auch mal fehlerhaft. Sie wird peu a peu erweitert und natürlich ggf. korrigiert.

Ich freue mich über Kritik und Ergänzungen!

  • Weihrauch
    Weihrauch In Ostafrika (Äthiopien, Eritrea, Sudan …) wird in der heimischen Wohnung Weihrauch (Harz des Boswellia sacra) verbrannt. Bereits vorchristlich existierte die Vorstellung, das der Rauch des Harzes der Boswellia, die Götter beruhige und gnädig stimme. Diese Gedankengut wurde im Christentum übernommen. In der katholischen Lehre gehört der Weihrauch zu den Sakramentalien. Das heißt auch… Weihrauch weiterlesen
  • Öle zur Babypflege
    ArganölArganöl (argania spinosa) wird z.B. von Berbern im Norden Marokkos für die Massage genutzt.Die Verwendung beruht auf der Verfügbarkeit und der Erfahrung, dass das Öl die Haut gut pflegt. Selbst bei Neurodermitis regeneriert die Haut durch Arganöl.1Dennoch ist die Verwendung nicht völlig unproblematisch, denn es wurde vereinzelt von Fälle allergischen Reaktionen berichtet. Allerdings waren die… Öle zur Babypflege weiterlesen
  • Potentiell ungesunde Traditionen
    Vielfach wird Aluminium als Kochgeschirr verwendet. Alublech, Grillfolien sind aus Aluminium in Indien und Pakistan auch gerne das Kochgeschirr. In Verbindung mit flourhaltigem Wasser und/oder sauern Lebensmitteln, wie Tomaten, kann sich das Amulinium aus dem Geschirrlösen. Es steht im Verdacht Alzheimer zu fördern. Babys wird gerne mal Honig gegeben. In Deutschland zur Beruhigung . Oder… Potentiell ungesunde Traditionen weiterlesen
  • Andere Länder, andere Leiden
    „Andere Länder, andere Leiden“, ist der Titel eine Buches von Lynn Payer, indem sie eindrucksvoll darstellt, dass medizinische Diagnosen und Therapien umfänglich kulturell geprägt sind. Auch in der Einstellung zu den Wechseljahren  und  den erlebten Symptomen  spielt die Kultur eine große Rolle. Wie anderen Orts schon erwähnt, kennt die japanische Sprache nicht einmal ein Wort für… Andere Länder, andere Leiden weiterlesen
  • Hitzwallung
    Hitzewallungen sind eine klassische Erscheinung der Wechseljahre. Wieso machen Frauen (circa 60%)  diese Beschwerde bild haben und andere nicht, weiß man nicht so genau. Für viele Kulturen, Völker ist die Hitzewallung kein typisches Phänomen der Wechseljahre, die japanische Sprache kennt nicht einmal ein Wort dafür. Als Hilfsmittel werden Tees und Produkte angeboten, die die Schweißdrüsen beeinflussen… Hitzwallung weiterlesen
  • Aromatherapie
    In der Aromatherapie werden ätherische Öle zur Unterstützung der Heilung verwandt. Bei Erkältungskrankheiten ist die Verwendung allgemein bekannt und üblich (Eukalyptus, Thymian …) Aber auch bei Hautprobleme bietet diese Therapieform gute Möglichkeiten (Nachtkerzenöl bei Neurodermitis, Arnikaöl bei blauen Flecken, am besten mit Immortelle gemischt ….) Weniger bekannt, aber genauso effizient ist die Anwendung für die Schleimhaut… Aromatherapie weiterlesen
  • Infektionen durch Lebensmittel
    Türkei Selbst gemachter Käse gilt als Delikatesse. Gerne wird er in der Küche zubereitet und über mehrere Monate dort gelagert. Der hohe Salzgehalt konserviert ihn. Das schmeckt :-). In der Schwangerschaft ist es leider nicht unbedenklich. Eine Besiedelung mit Listeria ist damit nicht ausgeschlossen und so besteht die Gefahr einer Listeriose.  
  • Magisch religiöses
      Rumänien: Zum Schutz vor zudringlichen Blicken und Krankheiten wird dem Kind ein rotes Band mit einer Stoffblüte um das rechte Handgelenk gebunden. Erst nach einem Segen des Priesters darf das Band ab. Schutz vor dem bösen Blick Griechenland: Ein Amulett, einem Auge gleich, wird an der Brust des Babys befestigt. Orient: Ein ähnliches Amulett… Magisch religiöses weiterlesen
  • Äthiopien
    Die Ernährungsregel für schwangere Frauen sind die Strengsten, die ich erzählt bekam. Chinesische Wochenbett Ernährung der Mutter kommt da ran oder deutsche streng vegane Ernähung „Die Ormofrauen dürfen in der Schwangerschaft nichts Weißes essen, denn weiße Nahrungsmittel können das Kind weiß machen (Käseschmiere) oder einen weißen Ausfluss aus der Scheide bewirken. Auch aus diesem Grunde ist Geschlechtsverkehr… Äthiopien weiterlesen
  • Verhütung ?
    Aussiedlerinnen aus Russland pflegen häufiger eine strenge christlich fundamentale Aufassungen: Das kann medizinsich bedenkliche Formen annehmen. Zum Beispiel verbot ein Pastor einer Frau Empfängnisverhütungsmittel zu nehmen. Die Frau hatte 5 Kinder (zwischen einem Monat und 6 Jahren alt ) und war erschöpft. Der Pastor argumentierte: Gott schenkt die Kinder, und durch sie wird die Frau… Verhütung ? weiterlesen
  • Russland
    Medikamente sind in umfänglichem Maße in Russland freiverkäuflich zu erhalten. Das gilt auch für Medikamente, die erhebliche Nebenwirkungen haben können, z.B. Antibiotika oder Medikamente, die die Herzfunktion beeinflussen. Der Umgang wirkt für hier ausgebildete Mdiziner viel zu locker Das Vertrauen in diese Medizin ist hoch, so dass auch gerne mal Medikamente“importiert“ werden. Dazu gehören auch… Russland weiterlesen
  • Neugeboren
    Nach der Geburt wird Allerlei gefeiert: Niederlande Es ist Brauch, denjenigen, die das Neugeborene besuchen, „beschuit met muisjes“ zu servieren. „Beschuit“ ist eine Art von Zwieback und „muisjes“ sind  Anissamen im Zuckermantel. Ist ein Mädchen geboren, werden weiße und rosa Anissamen verwendet, bei der Geburt eines Jungen weiße und blaue. Im Islam gibt es Begrüßungsrituale.… Neugeboren weiterlesen
  • Farblehre
    Die Farbe Rosa für Mädchen und Hellblau für Jungen ist eine relativ neue Einteilung. Früher stand Rot für die Königswürde und Blau für weibliche Heiligkeit. (Die Könige wurden mit Purpurmantel abgebildet, Maria mit einem blauem Mantel). Durch die Einführung des modernen Militärstils mit der Erfordernis, die Kleidung unauffällig zu halten, wechselte die Farbe für Jungs… Farblehre weiterlesen
  • Unhöflich; gar peinlich
    Was als peinlich gilt ist herkunftsbedingt:   Als peinlich gilt es in Japan, wenn beim Toilettengang das Wasser lassen zu hören ist. In Japan gibt es dazu Toiletten, die ablenkende Geräusche oder Musik von sich geben. In Deutschland existiert diese Luxus nicht, das kann ein Problem sein.   Das Putzen der Nase in der Öffentlichkeit,… Unhöflich; gar peinlich weiterlesen
  • Georgien
    Georgien: Georgier sind auf ihr Land  stolz. Die Küche und der Weinbau sind berühmt und auch traditionsreich. Die Georgier sind Christen orthodoxen Glaubens. Die georgisch-orthodoxe Apostelkirche genießt in Georgien Verfassungsrang und muss keine Steuern zahlen. Sie ist seit 327 n.d.Z. Staatskirche, allerdings mit Unterbrechungen. Für viele Georgier ist der orthodoxe Glaube fest damit verbunden, ein… Georgien weiterlesen
  • Neugeborenen – Gelbsucht
    In den ersten Lebenstagen nach der Geburt kann es zu einem Anstieg des Bilirubins im Blut kommen. Diese Stoffwechselprodukt wird dann nicht ausreichend ausgeschieden. Diese Erkrankung war früher Lebensbedrohlich. Heute ist mit Hilfe der modernen Medizin die Bahmandlung nur noch ein kleine Herausforderung.   Die Angst vor dieser Krankheit sitzt tief und die Rituale dagegen… Neugeborenen – Gelbsucht weiterlesen
  • Henna
    Die Bemalung des Körpers mit Henna ist eine alte Tradition, die vermutlich aus Persien stammt, und sich heute über weite Teile des Orients und Nordafrika verbreitet hat. Beliebt sind Henna-Verzierungen an den Händen und Fußsohlen der Frauen und kleinen Kinder. Eine Frau aus Marokko sagte: „Henna an die Hände des Kindes ist ein Zeichen, dass ihm… Henna weiterlesen
  • Sikhismus
    Sikh kann mit Disziplin übersetzt werden. Diese religiöse Gruppe lebt in Nordindien im Punjab, hier werden 75 % des Getreides ,das Indien verbraucht, produziert. Dieser Erfolg wird auch dem Können und dem Fleiß der Sikhs zugeschrieben. Gegründet wurde die Religion 1462 von Guru Nanak. Er wollte Hindus und Moslems auf der Grundlage eines bilderfreien Deismuses… Sikhismus weiterlesen
  • Beikost
    In Deutschland ist es seit den 80er Jahren üblich, den Kindern erst nach 4 Monaten Brei zu geben. Die Festlegung auf diesen Zeitpunkt ist ein meines Wissens nach nicht wissenschaftlich begründet worden. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung, die Richtlinien zur Ernährung erarbeitet, konnte mir auch keine wissenschaftliche Begründung für diesen Zeitraum nennen. Die Argumentation, dass… Beikost weiterlesen
  • Namensrecht
    In Deutschland ist eine Namensänderung schwerlich durchzusetzten… und teuer!   Es gibt Ausnahmen: „Ist ein zwangsweise eingeführter Familienname Ausdruck von Verfolgung und Unterdrückung, so kann der ursprüngliche Familienname für den Betroffenen sowie für seine Abkömmlinge durch eine Namensänderung wiederhergestellt werden.“ Dieser Sachverhalt trifft zum Beispiel auf viele Aramäische Familien aus der Türkei zu. Unterlagen und… Namensrecht weiterlesen
  • Schmerz
    Umgang mit Schmerzen Äußerung über Schmerzintensität sind von der eigenen Lebensgeschichte und von der Gesellschaft geprägt. Für ein deutsches Verständnis äußert sich eine Südeuropäerin viel zu temperametvoll über ihre Schemrzen. Das gilt als unbeherrscht. Ich fand eine Erklärung über diese unterschiedliche Ausdrucksweise, die mir einleuchtend ist.   „Ein Trennung in rein somatische oder rein psychische… Schmerz weiterlesen
  • Islam
    Ich möchte hier ein paar Eigenheiten des Isalm beschreiben, die Abseits der typischen Berichterstattung liegen.   Der Vater soll der Erste sein, der das Kind nach der Geburt hält und damit annimmt: „Der Vater des Kindes sollte sich mit dem Gesicht in Richtung Kaaba stellen und seinem neugeborenen Kind den Adhan (Gebetsruf) ins rechte Ohr… Islam weiterlesen
  • China
    China ist ein Vielvölkerstaat! Alles hier Beschriebene kenne ich von Frauen aus dem Süden Chinas, die sich zu den Han-Chinese zählen. Die Ernährungsregeln im Wochenbett sind streng: Das Trinkwasser soll erwärmt sein, da die Frau „kühl“ ist und zum Ausgleich viel Warmes zu sich nehmen muss. Die Empfehlung, sie möge reichlich Mineralwasser während der Stillzeit… China weiterlesen
  • Allerlei über Bauchweh
    In den ersten Lebensmonaten leiden Menschen sehr häufig an Verdauungsproblemen, die zu heftigen Bauchschmerzen führen können. Gegen diese Übel hat man sich manches einfallen lassen: -Heilkräuter Traditionell gibt man in Deutschland Fencheltee, in Russland und den baltischen Ländern geben Familien  gerne Dill, die Kroaten bevorzugen Minztee und im arabischen Raum habe ich Kreuzkümmeltee als Gabe… Allerlei über Bauchweh weiterlesen
  • 40 Tage Regel
    Eine Schonzeit nach der Entbindung für die Mutter und das Baby ist allgemein üblich. Die typischen 40 tage sind schon eine interessante Zahl.  In Griechenland, das heißt in der griechisch Orthodoxen Tradition, sollen die Frauen bis zur Taufe des Kindes nicht in der Dunkelheit das Haus verlassen.Die Taufe findet nicht vor dem 40 Lebenstag statt.… 40 Tage Regel weiterlesen
  • Sauber oder mehr
    Baden Das erste Bad des Kindes soll bei den Aleviten  am 7 Tag sein. Dabei reibt die Mutter oder Großmutter das Kind mit Salz ein, damit es als Erwachsener nicht schlecht riecht. Das Abreiben der Achseln des Kindes mit Salz wird noch ab und an wiederholt. Das Ganze wird sehr gründlich durchgeführt, so dass die… Sauber oder mehr weiterlesen
  • „Schönheit“
    Helle Haut gilt in vielen Ländern als Schönheitsideal. Die verwendeten Bleichmittel können übelste Nebenwirkungen hervorrufen. Bei afganischen, pakistanischen, indischen und vielen afrikanischen Frauen habe ich den Gebrauch dieser Mittel als selbstverständliches Kosmetikum erlebt.
  • Das Färben der Babyaugen
    In vielen asiatischen Ländern ist es üblich, die Augen des Babys mit Kajal, Surma oder Kohle zu bemalen. Diesem Ritual wird eine große Bedeutung zugesprochen, um die Sehkraft zu erhalten und die Augen zu schützen. Das Surma ( Sulfit) wirkt antibakteriell und wurde bereits von den Ägyptern als Schutz und zur Behandlung von Augenerkrankungen genutzt    … Das Färben der Babyaugen weiterlesen
  • Gripe water
    Gegen Bauchschmerzen wird Kindern (zum Beispiel in Afganisthan) gerne „gripe water“ verabreicht. Diese Mixtur wurde im 19.Jahrhundert in England  als Malariamittel verwendet. 1851 begann William Woodwards die Vermarktung der Mischung als Mittel gegen Bauchkrämpfe bei Babys. Im gesamten britischen Empire wurde Woodward´s Gripe water berühmt. Gripe water enthielt zu dieser Zeit 3.6% Alkohol, Dillöl, Sodium… Gripe water weiterlesen
  • Räucherbräuche
    In Süddeutschland gibt es den Brauch, die Häuser auszuräuchern. Dies soll zum Vertreiben von Geistern und ähnlichem dienen. Man verwendet  dazu z.B. Salbei, Fichtenharz, Wacholder, Thymian, Engelwurz, Holunder, Weihrauch oder Myrrhe. Häufig haben die verwendeten Kräuter und Harze eine desinfizierende Wirkung auf die Raumluft, regen das Immunsystem an und können eine sedierende Wirkung auf das… Räucherbräuche weiterlesen
  • Literaturliste zur Medizinethnologie
    Andere Länder andere Leiden, Lynn Payer, New York 1989 Cultur Religion and Childbearing in a Multiracial Society; Judith Schott; Alix Henley;  Oxford 2001 Das Klimakterium, Wilhelm Braendle, 2005 Stuttgart Der muslimische Patient; Ilhan Ilkilic; Münster 2002 Ethnomedizinische Perspektiven zur frühen Kindheit; Hrg. Christian E. Gottschalk-Batschkus et al.; Berlin 1996 Gebären Ethnomedozinische Persspektiven und neue Wege;… Literaturliste zur Medizinethnologie weiterlesen
  • Afghanistan
    Sehr kurze Landeskunde: 98% der Bevölkerung Afganisthans sind Muslime (80% Sunniten, 20% Schiiten). eine vielzahl von Volksgruppe leben in Afghanistan. Neben Dari (persisch) werden viele andere Sprachen gesprochen. Migrationszusammenhänge: Die ersten afghanischen Migranten, ab den 1950-er Jahren, waren vorrangig Geschäftsleute, insbesondere Teppichhändler, sowie Studierende. Seit Beginn des Krieges im Jahr 1979 und den darauf folgenden… Afghanistan weiterlesen
  • deutsche Bräuche und Mythen in der Frauenheilkunde
    Auch in Deutschland gibt es wilde Vorstellungen und Handlungsanleitungen in der Frauenheilkunde: Hier nur einige teilweise hartnäckige Gerüchte aus der Schwangerenberatung: – Die Haare des ungeborenen Kindes verursachen bei der Mutter Sodbrennen. – Liegt das Kind „auf dem Kreuz“, könnte es Ischiasbeschwerden hervorrufen. Der Ischiasnerv verläuft im Wirbelkanal und tritt seitlich der Wirbelsäule aus. Es… deutsche Bräuche und Mythen in der Frauenheilkunde weiterlesen